Es hämmert, drückt und pocht: Was schon klingt wie auf der Baustelle fühlt sich leider auch oft genauso an. Von dem Gefühl, als ob der eigene Kopf direkt unter einer Rüttelplatte liegt, wurden wohl die wenigsten Erwachsenen verschont.

Bedauerlicherweise lernen auch Kinder dieses Gefühl immer früher kennen. Kopfschmerzen bei Kindern ist keine Seltenheit und gehört für viele Kinder leider zum Alltag dazu. In diesem Artikel erfährst du, was die Ursachen sein können. Es gibt sehr unterschiedliche Gründe für Kopfweh.

Den richtigen ausfindig zu machen kann das Problem langfristig lösen. Sollte dein Kind unter chronischen Migräneanfällen leiden findest du Tipps, mit denen sich die Anzahl dieser Anfälle vermindern lässt.

Denken kann Kopfschmerzen bereiten

Was für Kopfschmerzen gibt es?

Um Kopfschmerzen bei Kindern zu bekämpfen ist es hilfreich zu wissen, um welche Art von Schmerzen es sich handelt.

Es gibt mehr als 200 verschiedene Kopfschmerzarten. Die wenigsten davon sind aber sehr verbreitet. Um genau zu sein, sind Kinder regelmäßig von nur zwei verschiedenen Arten betroffen. Du kannst sie anhand ihrer Symptome auseinanderhalten kannst.

Spannungskopfschmerzen erkennst du an einem beidseitig drückenden Kopfschmerz. Stell dir einfach vor, du hast eine viel zu enge Mütze an. Das Drücken erzeugt leichte bis mittelstarke Schmerzen.

Sanfte Bewegung führt nicht zur Verschlechterung der Schmerzen. Im Gegenteil: Leichte Bewegung wie ein Spaziergang kann gegen das Kopfweh helfen. Gelegentlich können Spannungskopfschmerzen auch eine Lärm- oder Lichtempfindlichkeit auslösen.

Migräne ist eine neurologische Erkrankung. Sie zeichnet sich durch anfallartige, wiederkehrende Schmerzen in einer Kopfhälfte aus. Bei Kindern sind die Kopfschmerzen noch oft beidseitig.

Diese Anfälle werden begleitet von Lichtempfindlichkeit, Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen. Migräne tritt im Erwachsenenalter bei Frauen dreimal so häufig auf wie bei Männer. Vor der Pubertät ist sie zwischen den Geschlechtern gleich verteilt.

Was ist der Unterschied zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen?

Bei der Diagnose von Kopfschmerzen bei Kindern und auch bei Erwachsenen unterscheidet man zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen. Alle oben genannten Kopfschmerzarten sind primäre Kopfschmerzen. Sie zeichnen sich dadurch auch, dass die Erkrankung der Schmerz selbst ist.

Sekundäre Kopfschmerzen hingegen treten als Begleiterscheinungen anderer Krankheiten auf. Die Ursachen hierfür können vielseitig sein. Häufig entstehen die sekundären Kopfschmerzen bei Kindern durch Verletzungen, Bluthochdruck, Zahnfehlstellungen und Augenerkrankungen.

SafetyMum

SafetyMum

Viel zu oft kommt das Thema Kindersicherheit im Alltag zu kurz. Auf meinem Blog erfährst du alles wissenswerte rund um das Thema.

Kategorien

Schulstress sorgt oft für Kopfschemerzen bei Kindern

Ursachen für Kopfschmerzen bei Kindern

Oft fällt es Kindern schwer Ursache und Wirkung in einen direkten Zusammenhang zu bringen. Hierfür sind sie auf die Hilfe der Eltern angewiesen. Deine Aufgabe ist es also, die Gründe für das Kopfweh bei deinem Nachwuchs ausfindig zu machen.

Langfristig gesehen ist es das beste, gegen die Ursache zu kämpfen um das Problem los zu werden. Diese 13 Gründe verursachen häufig Kopfweh bei Kindern.

1. Stress:

Wenn dein Kind durch die Schule permanent unter Stress steht, kann dies zu Spannungskopfschmerzen führen. Neben Unkonzentriertheit sind Kopfschmerzen bei Kindern die häufigste Reaktion auf Schulstress.

Aber auch ein vollgepackter Freizeitplan kann deinen Nachwuchs unter Stress setzen. Achte darauf, dass dein Kind immer auch Zeit für sich alleine hat, in der es keinen Verpflichtungen nachgehen muss.

2. Angst:

Oft versuchen Kinder ihre Ängste zu verbergen und alleine damit klar zu kommen. Sei es die nächste Klassenarbeit oder ein gemeiner Mitschüler: Vermittle deinem Liebling, dass er mit seinen Ängsten nicht alleine ist und sich immer an dich wenden kann.

3. Zu viel digitale Medien:

Es sind nicht die digitalen Medien selbst die das Kopfweh bei Kindern verursachen. Der daraus resultierende Bewegungsmangel ist das größte Problem.

Außerdem vergessen die Kleinen vor dem Bildschirm schnell die Zeit und damit auch das Trinken und Essen. Auch Schlafmangel durch die Benutzung von mobilen Geräten im Bett kann die Ursache sein.

4. Bestimmte Lebensmittel:

Wenn dein Nachwuchs regelmäßig unter Kopfschmerzen leidet kann es sein, dass eine Lebensmittelunverträglichkeit vorliegt. Beobachte das Essverhalten um fest zu stellen ob dein Kind immer nach ähnlichen Lebensmitteln unter Kopfschmerzen leidet.

5. Zu wenig Schlaf:

Kinder benötigen viel mehr Schlaf als Erwachsene. Im Grundschulalter liegt der Schlafbedarf bei etwa neun bis elf Stunden pro Nacht. Achte darauf, dass dein Nachwuchs einen gleichmäßigen Schlafrhythmus beibehält.

6. Schlechte Luft:

Besonders in geschlossenen Räumen mit vielen Menschen sinkt der Sauerstoffgehalt der Luft. Klassenzimmer sind ein gutes Beispiel dafür.

Aber auch im Kinderzimmer beim Lernen kann die Luft dick werden. Bringe deinem Kind bei, dass regelmäßiges Lüften guttut und das Kopfweh verhindern kann.

7. Hitze:

Es ist kein Geheimnis, dass anhaltende Hitze dem Gemüt nicht guttut. Die Körpertemperatur zu regulieren ist eine anstrengende Aufgabe. Manchmal braucht der Körper dabei Unterstützung.

Wenn dein Kind über Kopfschmerzen klagt nachdem es lange in der prallen Solle war, sorge dafür, dass es sich an einem schattigen Ort ausruhen kann. Acht auch auf Anzeichen von Dehydrierung.

8. Falsche Körperhaltung und Verspannungen:

Besonders Verspannungen im Nacken können Kopfschmerzen bei Kindern auslösen.

Die Ursache kann eine falsche Haltung beim Sitzen sein, oder auch einfach nur eine Überanstrengung der Muskeln (zum Beispiel nach dem ersten Mal lange Schwimmen). Hier kann eine liebevolle Massage Abhilfe schaffen, indem sie die Verspannung löst.

9. Flüssigkeitsmangel:

Wenig zu trinken ist selbst für Erwachsene oft eine große Herausforderung. Kein Wunder also, dass Kinder, bei all den neuen Eindrücken die sie jeden Tag erleben, oft vergessen zu trinken.

Besonders bei heißem Wetter, wenn sich dein Kind viel bewegt und schwitzt kann es schnell zu Dehydration kommen. Die Lösung für dieses Problem ist offensichtlich: Gib deinem Liebling in regelmäßigen Abständen ein Glas Wasser zu trinken.

Der Körper kann das Wasser so besser verarbeiten. Direkt ein Liter oder mehr kann den kleinen Körper überfordern.

10. Wetterumschwung:

Von heiß zu kalt und wieder zurück. Wetterfühlige Menschen leiden unter starken Temperaturschwankungen. Gegen diese Art von Kopfschmerzen bei Kindern gibt es leider kein Wunderrezept.

Ein gesunder und fitter Organismus kommt mit einem Wetterumschwung allerdings besser klar als ein müder und kraftloser Körper. Sorge dafür, dass dein Kind genügend trinkt, sich bewegt und genügend schläft.

11. Ernährung:

Sollte dein Kind eine Mahlzeit auslassen, kann auch das zu Kopfschmerzen führen. Besonders das Frühstück ist für die Kleinen eine essentielle Mahlzeit, die nicht ausfallen sollte.

Auch ein Vitalstoffmangel kann die Ursache sein. Eine ausgewogene Ernährung mit vielen Früchten und Gemüsen sollte selbstverständlich sein.

12. Sehprobleme:

Wenn dein Nachwuchs nicht gut sehen kann, was sich an der Tafel abspielt, passiert es schnell, dass es seine Augen überanstrengt.

Ständiges Starren kann Kopfschmerzen bei Kindern auslösen. Bei ständigem Kopfweh schafft ein Sehtest Klarheit.

13. Familiengeschichte:

Wenn die Eltern regelmäßig unter Kopfscherzen leiden ist es wahrscheinlicher, dass das Kind es auch tut.

Die Familiengeschichte hat einen großen Einfluss auf dein Kind. Sollte das Kopfweh familiär veranlagt sein helfen Hausmittel um es zu mildern.

Trinkender Junge

Erste Hilfe bei Kopfschmerzen bei Kindern

Diese Tipps sind speziell auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt, können aber auch bei Erwachsenen angewendet werden.

  • Ein Glas Wasser kann wahr Wunder wirken und sollte deswegen immer das erste Hilfsmittel sein.
  • Wenn dein Kind schon länger nichts mehr gegessen hat, biete ihm einen gesunden Snack an. Sollte dein Liebling nicht essen wollen, kannst du einen frischen Smoothie mixen. Damit versorgst du ihn mit wichtigen Nährstoffen.
  • Jetzt ist Ausruhen angesagt! Auf dem Sofa oder im Bett funktioniert das am besten. Zusätzlich hilft ein feuchter, kühler Waschlappen oder ein Handtuch auf der Stirn.
  • Sorge dafür, dass dein kleiner Patient genügend frische Luft bekommt. Ein gemütlicher Spaziergang hilft bei leichten Kopfschmerzen, durch die zusätzliche Bewegung, sehr gut.
  • Wenn dein Kind es mag, kannst du die Anspannung im Kopf durch eine leichte Schläfenmassage lindern. Hierbei übst du ganz leichten Druck auf die schmerzende Stelle aus und kreist dabei deine Finger. Tipp: Funktioniert nicht nur an den Schläfen sondern auch auf Stirn, Augenbrauen und Nasenwurzel.
Pfefferminzöl hilft gegen Kopfschmerzen bei Kindern

Medikamente gegen Kopfschmerzen bei Kindern?

Besonders bei Kindern muss man mit der Dosierung von Schmerzmitteln vorsichtig sein.

Es gibt spezielle Tabletten, die auch schon im Kinderalter verabreicht werden dürfen. Hierzu zählen Ibuprofen und Paracatamol.

Versuche wenn möglich auf den Einsatz von Schmerzmitteln zu verzichten. Besonders wenn die Schmerzen nur leicht sind und nicht lange anhalten.

Denn eine zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln kann, ironischerweise, Kopfschmerzen verursachen. Am besten sprichst du die Dosierung mit einem Kinderarzt oder einer Kinderärztin ab.

Wichtig: Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure dürfen nicht bei Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren verwendet werden!

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Bei leichten bis mittleren Kopfschmerzen können Hausmittel genauso hilfreich sein wie Medikamente – und das ganz ohne Nebenwirkung!

Die Therapie mit Hausmitteln bei Kopfschmerzen ist aber nicht nur bei Kindern sinnvoll. Auch der Körper von Erwachsenen regiert auf die vorgeschlagenen Hausmittel positiv.

  • Das wichtigste Hausmittel für Kleinkinder ist die Liebe und Berührung der Eltern. Sanftes Streicheln, Hände halten oder eine zärtliche Massage: Durch den direkten Hautkontakt schüttet der Körper das Hormon Oxytocin aus. Es trägt den Spitznamen „Kuschelhormon“, senkt den Blutdruck, nimmt die Angst und trägt zur Schmerzlinderung bei.
  • Massiere etwas »Pfefferminzöl in die Schläfen, beziehungsweise auf die schmerzende Stelle. Dadurch werden die Rezeptoren der Haut aktiviert. Sie nehmen leichte Kälte wahr und leiten diesen Reiz weiter, was zur einer Blockade der Schmerzleitung führt. Auch in zahlreichen pflanzlichen Fertigarzneimitteln gegen Kopfschmerzen wird Pfefferminzöl verwendet. ACHTUNG: Die Verwendung von Pfefferminzöl wird erst bei Kindern ab sechs Jahren empfohlen! Bei Säuglingen und Kleinkindern kann es durch die Wirkung des Öls zu einer Verlangsamung der Atmung bis hin zur Erstickung kommen.
  • Für jüngere Kinder empfiehlt sich als Alternative zum Pfefferminzöl ein kalter, feuchter Waschlappen. Lege diesen einfach auf die Stirn und lasse deinen kleinen Patienten zur Ruhe kommen.
  • Wenn dein Kind unter anhaltendem Stress leidet, können gezielte Entspannungsübungen helfen den Stress los zu lassen. Hierzu eignet sich zum Beispiel eine Fantasiereise oder die Methode der progressiven Muskelentspannung.

Diese Hausmittel gegen Kopfschmerzen bei Kindern helfen in der Regel Spannungskopfschmerzen schnell wieder in den Griff zu bekommen.

Sollte der Schmerz nur sehr leicht sein, reicht oft schon eine kurze Pause bevor es mit dem Spielen weitergehen kann.

Tipp: Besonders Mädchen mit langen Haaren tragen oft einen Pferdeschwanz. Die Haare werden hierbei entgegen ihrer natürlichen Haarwuchsrichtung zusammengehalten, wodurch die Kopfhaut etwas gereizt wird.

Wenn deine Kleine mit straffem Zopf also über Kopfschmerzen klagt hilft es schon die Haare zu öffnen. Das gilt natürlich auch für Jungs die gerne langes Haar tragen!

Wann ist ein Arztbesuch notwendig?

Du solltest gemeinsam mit deinem Kind einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin besuchen, wenn die Kopfschmerzen regelmäßig sind.

In diesem Fall ist eine korrekte Diagnose wichtig damit die Kopfschmerzen richtig behandelt werden können.

Außerdem ist ein Arztbesuch Pflicht, wenn die Schmerzen, trotz Maßnahmen wie Schlaf, kühles Tuch auf der Stirn und Ruhe, nach zwei Stunden nicht abklingen.

Solltest du schon einmal wegen den Kopfschmerzen mit deinem Kind beim Arzt gewesen sein und sich die Symptome stark verändern, lasse dich lieber ein zweites Mal beraten.

Es kann sein, dass sich der Zustand deines Nachwuchses geändert hat und die ursprüngliche Diagnose nicht mehr stimmt.

Migräne bei Kinder wird oft mit Medikamenten behandelt

Woran erkennt man Migräne bei Kinder?

Aber was, wenn es sich eben nicht um die leicht zu behandelnden Spannungskopfscherzen handelt? Viel zu häufig wird Migräne bei Kindern erst sehr spät erkannt.

Den Kleinen fällt es noch schwer sich auszudrücken und genau zu beschreiben wo es weh tut. Viele Kinder reden grundsätzlich von Schmerzen in Bauch, ganz egal wo es weh tut.

Als ob Migräne alleine nicht schon belastend genug wäre kommt oft hinzu, dass betroffene Kinder auch Probleme in der Schule haben. Das liegt vor allem an der späten Diagnose der Krankheit und die dadurch entstandenen Fehlzeiten.

Besonders häufig sind Kinder betroffen, bei denen auch die Eltern unter Migräne leiden.

Symptome der Kindermigräne

Die Symptome einer Migräne bei Kindern sind im Vergleich zu den Erwachsenen eher untypisch. Auch deswegen ist eine korrekte Diagnose oft so schwer.

Zum einen betreffen die Schmerzen bei Kindern oft beide Kopfhälften (bei Erwachsenen ist nur eine Hälfte betroffen), zum anderen sind die Kopfschmerzen bei Kindern gelegentlich schwach ausgeprägt.

Im Gegensatz dazu zeigt der Körper sehr starke Begleiterscheinungen. Kinder mit Migräne klagen häufig über Schindel, Übelkeit und Erbrechen, Herzrasen, erhöhte Körpertemperatur und Bauchschmerzen.

Bei Kindern dauert eine Migräneattacke außerdem kürzer als bei Erwachsenen. Die Dauer schwankt sehr stark zwischen einer und sechs Stunden.

Der Schmerz findet sich hauptsächlich im Bereich der Augen, Stirn und Schläfen.

Was sind eigentlich Aura-Symptome?

Unter Aura-Symptomen versteht man neurologische Auffälligkeiten, die durch die Migräne hervorgerufen werden. Oft sind sie Vorbote einer anstehenden Migräneattacke.

Zu den Symptomen gehören:

  • Sehstörungen:
    • optisches Flimmern und Halluzinationen
    • bunte Lichtblitze und andere Formen
  • Sprachstörungen
  • Taubheitsgefühle

Das klingt alles sehr angsteinflößend. Die gute Nachricht ist: Die Aura-Symptome sind nur vorübergehend und klingen spätestens nach der Migräneattacke wieder vollständig ab.

Verschwommenes Sehen gehört zu den Aura-Symptomen

Die Ursachen von Migräne bei Kindern

Die Wissenschaft konnte bisher leider nicht genau herausfinden wie Migräne entsteht. Man weiß allerdings, dass es sogenannte Trigger gibt, die sie auslösen. Diese Trigger sind sehr ähnlich wie die oben genannten Ursachen für Spannungskopfschmerzen.

Jedes Kind ist anders, weshalb es auch sehr individuell ist, auf welchen Auslöser dein Kind reagiert. Wenn dein Nachwuchs unter Migräne leidet, beobachte sorgfältig welcher Tätigkeit vor der Migräneattacke nachgegangen wurde.

Achte dabei besonders auf Änderungen im Verhalten deines Kindes. Körperlicher und geistiger Stress, ein Wetterumschwung, bestimmte Nahrungsmittel und ein unregelmäßiger Schlafrhythmus sind sehr häufige Trigger.

Kinderwagen reinigen, zusammenklappen und reparieren

Kinderwagen reinigen – Wenn der Kinderwagen schon einige Male benutzt wurde, sieht man Spuren. Wie du diese ganz einfach entfernen kannst und wie man Kinderwagen zusammenklappt erfährst du hier....

Tipps für den Winterurlaub mit Baby & Kind

Winterurlaub mit Kindern gehört längst zum Lebensstandard einer normalen Familie. Mit Ski oder ohne Skifahren ist Familienurlaub im Schnee ein Spaß für die ganze Familie. Wie euer Winterurlaub mit...

Ernährung in der Schwangerschaft – Was darf ich essen und was nicht?

Die Ernährung in der Schwangerschaft ist für viele werdende Mutter ein wichtiges Thema, zu dem recht schnell viele Fragen zu Lebensmitteln & Ernährungsformen auftauchen. Zu folgenden Themen habe...

Tipps für die gesunde Ernährung bei Kindern

Gesunde Ernährung wird im Kindesalter erlernt. Erwachsene sind das erste Vorbild dafür. Deswegen ist es umso wichtiger die Kinder von Anfang an mit gesunden Lebensmitteln zu ernähren. Wie kann man...

Sicheres Streaming für Kinder

Streaming für Kinder ist heutzutage nichtmehr wegzudenken. Selbst die Kleinsten wollen auf Netflix, Spotify & Co. ihre Lieblingsserien und -hörbücher hören. Alles zum Thema Streaming und wie ihr...

Cybermobbing – was kann ich dagegen tun?

Cybermobbing – Beleidigen, Belästigen und Bloßstellen auf Whatsapp, Facebook & Co. Ein Phänomen, das in den letzten Jahren immer häufiger zum Problem wurde. Doch was ist Cybermobbing eigentlich? Und...

Migräne bei Kindern behandeln

Eine ärztliche Behandlung bei Migräne ist unerlässlich. Der Arzt legt hierbei die geeigneten Medikamente in der richtigen Dosis für die Behandlung deines kleinen Lieblings fest.

Am effektivsten ist eine medikamentöse Behandlung durch den Arzt in Kombination mit einer nicht-medikamentösen Therapie.

Achtung: Migräne Medikamente für Erwachsene sind nicht für Kinder geeignet! Wenn du also selbst unter Migräne leidest gib deinem Kind niemals etwas von deinen Tabletten. Das falsche Medikament in der falschen Dosierung kann besonders für Kinder schnell lebensbedrohlich sein!

Wenn dein Kind eine Migräneattacke erleidet, kannst du ihm helfen, indem du auf die oben genannten erste Hilfe Tipps und vorgeschlagenen Hausmittel zurückgreifst.

Dein Nachwuchs benötigt nun vor allem Ruhe, Dunkelheit und frische Luft. Sorge dafür, dass keine Geräuschquellen vorhanden sind, die die Ruhe stören.

Während leichte Bewegung bei Spannungskopfschmerzen hilft, ist sie bei Migräne kontraproduktiv. Am besten helfen einige Stunden Schlaf. Viele Kinder können mit einer entspannenden Nackenmassage schneller einschlafen.

Das folgende Video vom Deutschen Kinderschmerzzentrum erklärt kinderfreundlich und anschaulich was Migräne eigentlich ist und wie man damit umgehen kann.

Schaue es am besten zusammen mit deinem Kind. Oft hilft es den Kleinen besser damit umzugehen, wenn sie verstehen worunter sie leiden.

Bildquellen

Statue: strecosa – https://pixabay.com/de/mann-nachdenken-gedanken-skulptur-2546791/
Bücher: FelixMittermeier – https://pixabay.com/de/b%C3%BCcher-b%C3%BCcherstapel-b%C3%BCcherhaufen-2547179/
Junge trinkt: inkflo – https://pixabay.com/de/junge-trinkt-aus-der-flasche-738210/
Pfefferminze: horndesign – https://pixabay.com/de/pfefferminze-garten-gr%C3%BCn-bl%C3%A4tter-2326541/
Tabletten: jarmoluk – https://pixabay.com/de/medikamente-heilung-tabletten-257346/
Verschwommen: StrockSnap – https://pixabay.com/de/wald-b%C3%A4ume-natur-sonnenschein-2618992/

SafetyMum

SafetyMum

Viel zu oft kommt das Thema Kindersicherheit im Alltag zu kurz. Auf meinem Blog erfährst du alles wissenswerte rund um das Thema.

Kategorien

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

SafetyMum

SafetyMum

Viel zu oft kommt das Thema Kindersicherheit im Alltag zu kurz. Auf meinem Blog erfährst du alles Wissenswerte rund um das Thema.

Sichere dir jetzt die große Checkliste
zum Thema Kindersicherheit

➔ garantiert kostenlos!

Egal ob ♥ Neugeborenes, ♥ im Krabbelalter
oder schon ♥ auf beiden Füßen unterwegs:
Mit dieser Checkliste bist du jeder Gefahr einen Schritt voraus!

Kinderwagen reinigen, zusammenklappen und reparieren

Kinderwagen reinigen – Wenn der Kinderwagen schon einige Male benutzt wurde, sieht man Spuren. Wie du diese ganz einfach entfernen kannst und wie man Kinderwagen zusammenklappt erfährst du hier....

Tipps für den Winterurlaub mit Baby & Kind

Winterurlaub mit Kindern gehört längst zum Lebensstandard einer normalen Familie. Mit Ski oder ohne Skifahren ist Familienurlaub im Schnee ein Spaß für die ganze Familie. Wie euer Winterurlaub mit...

Ernährung in der Schwangerschaft – Was darf ich essen und was nicht?

Die Ernährung in der Schwangerschaft ist für viele werdende Mutter ein wichtiges Thema, zu dem recht schnell viele Fragen zu Lebensmitteln & Ernährungsformen auftauchen. Zu folgenden Themen habe...

Tipps für die gesunde Ernährung bei Kindern

Gesunde Ernährung wird im Kindesalter erlernt. Erwachsene sind das erste Vorbild dafür. Deswegen ist es umso wichtiger die Kinder von Anfang an mit gesunden Lebensmitteln zu ernähren. Wie kann man...

Sicheres Streaming für Kinder

Streaming für Kinder ist heutzutage nichtmehr wegzudenken. Selbst die Kleinsten wollen auf Netflix, Spotify & Co. ihre Lieblingsserien und -hörbücher hören. Alles zum Thema Streaming und wie ihr...

Cybermobbing – was kann ich dagegen tun?

Cybermobbing – Beleidigen, Belästigen und Bloßstellen auf Whatsapp, Facebook & Co. Ein Phänomen, das in den letzten Jahren immer häufiger zum Problem wurde. Doch was ist Cybermobbing eigentlich? Und...
Safetymum steht für kindersicherheit in allen Situationen

Du hast Fragen, Kritik oder Anregung zum Thema Kindersicherheit? Dann melde dich per Email
oder auf Social Media.